Die Welt ist voller Nachrichten. Aber sind sie bedeutsam für Ihre Reise? Müssen Sie sich Gedanken machen? Müssen Sie nicht, das haben wir schon getan. Und wenn eine Reise durchgeführt wird, dann deshalb, weil sie nach unseren heutigen Erkenntnissen sicher ist. Für Ihre persönliche Einschätzung geben wir Ihnen zu allen Ländern, die derzeit in den Schlagzeilen stehen, noch die folgenden Hintergrund-Informationen:

Hongkong: Protestaktionen

Stand: 11.09.2019

Seit Anfang Juni 2019 finden in der Metropole Großdemonstrationen, Protestaktionen sowie Aufrufe zum Streik statt. Außerhalb der Protestgebiete sind Beeinträchtigungen jedoch kaum spürbar, so auch die auf unserer Hongkong- Reise besuchten Orte und Sehenswürdigkeiten. Die Protestaktionen finden zumeist an Wochenenden statt. Auf unseren Hongkong- Reisen besuchen wir die Metropole jeweils mittwochs und am donnerstags.

Gäste, die vor oder nach ihren Australien-Reisen ein Stopover-Programm in Hongkong durchführen, haben wir separat über die aktuelle Situation informiert und auf die Hinweise des Auswärtigen Amtes hingewiesen.

Wir stehen in engem Kontakt mit unseren Partnern vor Ort und werden die Entwicklung in Hongkong weiterhin genau beobachten, gehen aber davon aus, dass alle bevorstehenden Reisen und Stopover- Programme planmäßig durchgeführt werden können.

Wir wünschen all unseren Gästen, die demnächst nach Hongkong reisen, ungeminderte Vorfreude auf unvergesslich schöne Erlebnisse in Hongkong.

 

Brasilien: Zur Lage im Amazonas

Stand 29.08.2019

Die großflächigen Waldbrände im Amazonas-Regenwald sorgen aktuell weltweit für Besorgnis. Während es im Amazonas in der Trockenzeit immer wieder zu Waldbränden kommt, ist das Ausmaß in diesem Jahr deutlich größer als in vergangenen Jahren. Die Brandherde konzentrieren sich dabei vor allem auf die Ausläufer des Regenwaldes in der Übergangszone zu landwirtschaftlich genutzten Gebieten.

Im Rahmen unserer Brasilien-Reise besuchen wir den Amazonas-Regenwald in der Nähe von Manaus. Diese Gegend ist von den Waldbränden nicht betroffen und kann weiterhin ohne Einschränkungen besucht werden. Wir gehen daher davon aus, dass wir alle bevorstehenden Brasilien-Reisen planmäßig durchführen können.

Auch wir sehen uns in der Verantwortung, unseren Teil dazu beizutragen, den Regenwald zu schützen. So unterstützt die Chamäleon Stiftung die  Rainforest Foundation Pastaza in Ecuador, die Regenwald aufkauft und unter Naturschutz stellt. Für jeden Gast, der bei Chamäleon eine Reise bucht werden 100 qm Regenwald gekauft und unter Schutz gestellt. (mehr zum Projekt hier: https://www.rainforest-foundation.de/stiftung)

Wir wünschen unseren Gästen unvergessliche Erlebnisse auf ihrer Reise zu den Naturparadiesen und Metropolen Brasiliens.

 

Äthiopien: Beschädigte Aregash Lodge

Stand 09.08.2019

Aufgrund von Unabhängigkeitsbestrebungen im Gebiet der Sidama kam es Mitte Juli zu Protesten und Unruhen, bei denen auch die Aregash Lodge in Yirga Alem in Mitleidenschaft gezogen wurde. Die Lage vor Ort ist wieder ruhig, es wird aber einige Monate dauern, bis die durch Feuer beschädigte Rezeption und Küche der Aregash Lodge wieder aufgebaut sind.

Momentan befinden sich keine Chamäleon-Gäste in Äthiopien. Die nächste Äthiopien-Reise startet am 29. September.

Bei unseren Äthiopien-Reisen ist ein zweitägiger Aufenthalt in der Aregash-Lodge vorgesehen. Bis die Baumaßnahmen in der Lodge beendet sind, haben wir für unsere Gäste Zimmer im Haile Resort in Awassa reserviert. Da sich durch den Unterkunftswechsel die Fahrtstrecke an Tag 13 verringert, freuen wir uns, allen betroffenen Gästen einen zusätzlich Besuch im Senkele Wildschutzgebiet anbieten zu können.

Wir sind davon überzeugt, dass sich unsere Gäste im Haile Resort am Awassa-See ebenso wohl fühlen werden.

CHF