Die Welt ist voller Nachrichten. Aber sind sie bedeutsam für Ihre Reise? Müssen Sie sich Gedanken machen? Müssen Sie nicht, das haben wir schon getan. Und wenn eine Reise durchgeführt wird, dann deshalb, weil sie nach unseren heutigen Erkenntnissen sicher ist. Für Ihre persönliche Einschätzung geben wir Ihnen zu allen Ländern, die derzeit in den Schlagzeilen stehen, noch die folgenden Hintergrund-Informationen:

Sri Lanka: Zunahme von Dengue-Fieber-Infektionen

Stand 26.07.2017

In Sri Lanka wird zur Zeit landesweit eine Zunahme der Infektionen mit Dengue-Fieber verzeichnet.

Das Virus wird durch den Stich tagaktiver Aedes-Mücken übertragen und tritt vor allem in tropisch-feuchten, warmen Regionen auf. Häufige Symptome sind Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen sowie Hautausschlag, die in der Regel nach 5-7 Tagen abklingen.  In Einzelfällen, besonders bei Zweiterkrankungen können auch schwerere Verläufe auftreten.

Zurzeit gibt es keine Impfung oder medikamentöse Prophylaxe gegen Dengue-Fieber. Um eine Erkrankung zu vermeiden, sollten sich alle Reisenden konsequent vor Mückenstichen schützen. Dazu wird empfohlen, körperbedeckende, helle Kleidung zu tragen und mehrmals am Tag Insektenschutzmittel mit den Wirkstoffen Icaridin oder Deet (z.B. in Autan enthalten) aufzutragen.

Unsere Reiseleiter sind angehalten unsere Gäste noch einmal vor Ort über die Verbreitung von Dengue-Fieber zu informieren und konsequenten Mückenschutz zu empfehlen.

Wir wünschen allen Gästen eine gesunde und erlebnisreiche Reise!

Peru: Streiks und Demonstrationen in mehreren Landesteilen

Stand 20.07.2017

Aktuell kommt es in Peru immer wieder auch kurzfristig zu Streiks und Demonstrationen unter anderem in Cuzco, Arequipa und Puno. Vergangene Woche führten Proteste zu Straßenblockaden und Behinderungen im Zugverkehr in der Region um Cuzco, sowie auf der Strecke zwischen Cuzco, Ollantaytambo und Machu Picchu. Betroffen war auch der Zugverkehr auf der Strecke zwischen Cuzco und Machu Picchu.

Die nächsten Peru-Reisen starten am 21.Juli. Wir stehen in engem Kontakt mit unseren Partnern vor Ort, die die Lage genau beobachten und wo nötig, auch kurzfristig Reisen umleiten und Programme anpassen, sollte es zu Protesten oder sonstigen Behinderungen auf unserer Reiseroute kommen. Wir hoffen, dass sich die Lage in den kommenden Tagen beruhigt und alle Reisen planmäßig durchgeführt werden können.

Wir wünschen all unseren Gästen eine magische Zeit im Land der Inka.

Costa Rica: Weiterhin erhöhte Aktivität des Vulkans Poas

Stand 29.06.2017

Seit April ist der ca. 35 km nördlich von San Jose gelegene Vulkan Poas wieder aktiv. Es kommt immer wieder zu Eruptionen  mit Asche- und Gaswolken, die zeitweise auch den Flugverkehr auf dem Flughafen der Hauptstadt San Jose beeinträchtigten. Der Nationalpark wurde geschlossen und ein Besuch des Vulkans ist momentan nicht möglich.

Zur Zeit sind keine Chamäleon-Gäste in Costa Rica unterwegs. Ein Besuch des Poas ist lediglich bei unseren Costa Rica-Reisen "Tortuguero entspannt" mit Abreisen Ende Juli und Anfang August und "Quetzal4You" mit Abreisen ab Anfang September vorgesehen. Solange der Poas Nationalpark geschlossen ist, werden wir allen Gästen, für die auf der Reise ein Besuch des Vulkans geplant war, ein Alternativprogramm anbieten, z.B. einen Besuch des Vulkans Irazu. Alle anderen Programmpunkte können laut jetzigem Stand planmäßig durchgeführt werden.

Wir werden die Situation genau beobachten und unsere Gäste umgehend informieren, falls es aufgrund weiterer vulkanischer Aktivität zu Beeinträchtigungen im Reiseverkehr kommen sollte.

Wir wünschen allen Gästen, die demnächst mit uns nach Costa Rica reisen, ungeminderte Vorfreude!

 

CHF